Europas Arbeitsmarktdilemma: der stetige Rückgang der Selbstständigen

Europa befindet sich an einem Scheideweg. Die Zahl der Selbstständigen nimmt jedes Jahr langsam ab, während einige von ihnen eine erhebliche "Arbeitsbelastung" erfahren, die die Gesundheit und das Wohlbefinden der Arbeitnehmer gefährdet. Es besteht ein Ungleichgewicht zwischen dem Ausscheiden aus dem Arbeitsmarkt und der Schaffung neuer Selbstständigkeit", heißt es in einem neuen Bericht von Eurofound.

Jasper Spanjaart am 26. März 2024 Durchschnittliche Lesezeit: 5 min
Teilen Sie diesen Artikel:
Europas Arbeitsmarktdilemma: der stetige Rückgang der Selbstständigen

Ob man nun in einem ländlichen Dorf in Liechtenstein oder in einer Metropole wie Berlin lebt, man könnte meinen, dass Selbständige überall sind . Das reicht vom örtlichen Klempner bis hin zu den freiberuflichen Grafikdesignern und Illustratoren, die Ihr Lieblingscafé füllen. Ein Eurofound-Bericht aus dem Jahr 2024 über die Selbstständigkeit in der EU lässt in seiner Einleitung jedoch eine kleine Bombe platzen. Der Anteil der Selbständigen in den EU-Mitgliedstaaten hat seit Beginn des 21. Jahrhunderts nicht zugenommen.

Der Anteil der Selbständigen in den EU-Mitgliedstaaten hat seit Beginn des 21. Jahrhunderts nicht zugenommen.

Männer sind schlechter dran als Frauen

Wenn man sich mit den Zahlen beschäftigt, kann Eurostat den Anteil der Selbstständigen an der Gesamtzahl der Erwerbstätigen berechnen. Dazu wird die Alterskategorie von 15 bis 74 Jahren verwendet. Die Gesamtzahl der Selbstständigen ist von 15,4 % im Jahr 2010 auf 13,7 % im Jahr 2022 gesunken. Den Daten zufolge haben Männer schlechter abgeschnitten als Frauen: Die Gesamtzahl der männlichen Selbständigen lag 2022 bei 17 %, verglichen mit 19,5 %. Bei den Frauen ist nur ein leichter Rückgang auf 9,8 % im Jahr 2022 zu verzeichnen, verglichen mit 10,5 % im Jahr 2010.

Große Unterschiede in Europa

Obwohl Europa aus der Ferne oft als "ein Land" betrachtet wird, war es schon immer durch subtile Feinheiten und Unterschiede gekennzeichnet. Ob durch Gesetzgebung oder Tradition, auf dem Kontinent gab es schon immer große Unterschiede zwischen benachbarten Ländern. Unter den EU-Mitgliedstaaten ist die Selbstständigkeit in Griechenland (27 %), Italien (20 %) und Polen (19 %) am weitesten verbreitet, während sie in Dänemark, Deutschland (jeweils 8 %) und Luxemburg (9 %) am wenigsten verbreitet ist.

Nur 9 (von 27) EU-Ländern können einen Anstieg des Anteils der Selbstständigen an den Erwerbstätigen verzeichnen.

Vergleicht man die Statistiken im selben Zwölfjahreszeitraum, so können nur 9 (von 27) EU-Ländern einen Anstieg des Anteils der Selbständigen an den Erwerbstätigen verzeichnen. Die übrigen 18 melden alle einen Rückgang - und einige davon sind recht drastisch. In Rumänien sank die Gesamtzahl der Selbstständigen um 10,8 %, in Kroatien um 6,7 %, in Portugal um 6,5 % und in Zypern um 6,1 %.

Hoffnungsschimmer im Ostseeraum

Die baltischen Länder Estland, Litauen und Lettland sind bemerkenswerte Aufsteiger unter den 27 EU-Ländern: Sie stehen an der Spitze der Länder, die eine Zunahme der Selbstständigen melden. Die gesamten Benelux-Länder (Belgien, Niederlande, Luxemburg) sind ebenfalls in der Liste der Länder aufgeführt, die einen Anstieg der Selbstständigkeit verzeichneten. Frankreich, Malta und Ungarn vervollständigen dieses Bild.

Selbstständige Tätigkeit am häufigsten in der Landwirtschaft

Betrachtet man die verschiedenen Beschäftigungsbereiche, so sind die meisten Menschen, die auf eigene Rechnung arbeiten, in der Landwirtschaft tätig (52 %), was in der EU schon immer ziemlich üblich war. Es folgen das Baugewerbe (24 %) und "andere Arten von Tätigkeiten" (21 %). Zwischen 2010 und 2022 ging die Zahl der Selbständigen im Handel und Gastgewerbe (-3,7 %), in der Landwirtschaft (-2,6 %) und im Bereich Verkehr und Lagerei (-1,8 %) am stärksten zurück. Am anderen Ende des Spektrums verzeichnete die Arbeit im Bereich der Finanzdienstleistungen den größten Anstieg (+2,1 %).

Die meisten Selbstständigen sind in der Landwirtschaft tätig (52 %), was in der EU schon immer üblich war.

Der unausgewogene Arbeitsmarkt in Europa

Es gibt viele Statistiken - aber die Vorstellung, dass es in Europa die wenigsten Selbstständigen in der jüngeren Geschichte gibt, ist hauptsächlich auf das zurückzuführen, was die Forscher als "Ungleichgewicht" zwischen dem Ausscheiden aus dem Arbeitsmarkt (aufgrund des Alters) und der Schaffung neuer selbstständiger Arbeitsplätze beschreiben. "Ein Vergleich der Anteile der Selbstständigen in den verschiedenen Altersgruppen zwischen 2010 und 2022 zeigt den drastischen Rückgang der Selbstständigkeit in den älteren Altersgruppen", so der Bericht weiter.

Weniger ältere Arbeitnehmer haben sich für eine selbständige Tätigkeit entschieden. Insbesondere die Zahl der Selbstständigen, die 65 Jahre oder älter sind, ging um 15,5 % zurück

Mit anderen Worten: Es gibt viel weniger Menschen über 60, die weiter arbeiten wollen. Im untersuchten Zeitraum haben sich weniger ältere Arbeitnehmer dafür entschieden, auf eigene Rechnung zu arbeiten. Konkret ging die Zahl der Selbstständigen, die 65 Jahre oder älter sind, um 15,5 % zurück: von 54,9 % auf 39,4 %. Bei den 60- bis 64-Jährigen sank sie um 10,1 %: von 29,3 % auf 19,2 %.

Arbeitsbelastung bei Selbstständigen

Während die Überalterung nur eine weitere Kennzahl ist, mit der sich Europa in den kommenden Generationen auseinandersetzen muss, stellt der Bericht eine "signifikante Verschiebung" bei der Arbeitsplatzqualität von Selbstständigen fest. In der Erhebung wurde anhand eines Indexes für die Arbeitsplatzqualität das Gleichgewicht zwischen den Arbeitsanforderungen und den Ressourcen der Selbstständigen bewertet. Diese Methodik hob das kritische Konzept der "Arbeitsbelastung" hervor, bei dem ein Ungleichgewicht, bei dem die Anforderungen höher sind als die Ressourcen, ein Risiko für die Gesundheit und das Wohlbefinden der Arbeitnehmer darstellt.

Der Zusammenhang zwischen der Qualität des Arbeitsplatzes und der Sicherheit des Arbeitsplatzes, der Gesundheit und des Glücks verdeutlicht die großen Herausforderungen, denen sich Selbstständige in Europa gegenübersehen.

Die Umfrage ergab, dass Selbständige in Europa sehr unterschiedliche Erfahrungen mit ihrer Arbeit machen. Vor allem die Gruppe der Selbstständigen, die auf eigene Faust arbeiten, aber von einem Kunden oder Unternehmen abhängig sind, hat es am schwersten. Sie stehen vor vielen Herausforderungen, darunter schlechte Arbeitsbedingungen und wenig Kontrolle über ihre Aufgaben. Außerdem haben sie weniger Chancen, sich beruflich weiterzuentwickeln, und sind insgesamt weniger zufrieden mit ihrer Arbeit als andere. Der Zusammenhang zwischen der Qualität des Arbeitsplatzes und der Sicherheit des Arbeitsplatzes, der Gesundheit und der Zufriedenheit verdeutlicht die großen Herausforderungen, denen sich Selbstständige in Europa gegenübersehen.

Ein kritischer Punkt

Angesichts der rückläufigen Zahl der Selbstständigen und der beruflichen Belastung, die einige erfahren, könnte man sogar argumentieren, dass die Zukunft der Selbstständigkeit in Europa an einem kritischen Punkt angelangt ist, dessen Dualität vielleicht am besten in der Schlussfolgerung des Berichts über die Selbstständigkeit beschrieben wird.

"Wenn die Selbstständigkeit keine echte Wahl ist, entgehen den Selbstständigen die Vorteile, die die Selbstständigkeit normalerweise bietet."

"Sie kann dem Einzelnen die Möglichkeit geben, seine eigenen Ambitionen in einer Weise zu verwirklichen, die ihm ein hohes Maß an Autonomie und Kontrolle über seine Arbeit bietet. Und sie kann die Innovation und die Schaffung von Arbeitsplätzen fördern", heißt es in dem Bericht. "Wenn die Selbstständigkeit jedoch keine echte Wahl ist, ergibt sich ein anderes Bild. Den Selbstständigen entgehen sowohl die Vorteile, die die Selbstständigkeit normalerweise bietet, als auch viele der Schutzmaßnahmen, die das Arbeitsrecht und die Sozialversicherung bieten."

Teilen Sie diesen Artikel:
Jasper Spanjaart

Jasper Spanjaart

Chefredakteurin und Autorin bei ToTalent.eu
Chefredakteur und Autor für die europäische Total Talent Acquisition-Plattform ToTalent.eu.
Vollständiges Profil ansehen

Premium-PartnerAlle Partner anzeigen

Gruppe Intelligenz
Ravecruitment
RecruitAgent
Rekrutierung Tech
Timetohire
Werf&

Lesen Sie den Newsletter zum Thema "Total Talent Acquisition".