Mehr Personalvermittler, Bumerangs, DEI, Bindung und Höherqualifizierung: 5 Trends der Talentakquise für 2024

Von Gehaltserhöhungen und Leiharbeitern bis hin zu Herausforderungen bei der Mitarbeiterbindung, Weiterbildungsinitiativen, DEI-Prioritäten und der strategischen Anziehungskraft von Bumerang-Mitarbeitern. Wir haben fünf wichtige TA-Trends für 2024 zusammengetragen.

Jasper Spanjaart am 03. Januar 2024 Durchschnittliche Lesedauer: 3 min
Teilen Sie diesen Artikel:
Mehr Personalvermittler, Bumerangs, DEI, Bindung und Höherqualifizierung: 5 Trends der Talentakquise für 2024

1. Mehr Geld, mehr Anwerber

Eine neue Studie von Robert Half's State of US Hiring Survey zeigt, dass 57% der Teilnehmer die Absicht haben, in der ersten Hälfte des Jahres 2024 neue Vollzeitstellen zu besetzen. Darüber hinaus bereitet sich etwa die Hälfte der Arbeitgeber (51 %) darauf vor, die Anfangsgehälter im Jahr 2024 zu erhöhen, um versierte Fachkräfte zu gewinnen. Außerdem erwarten mehr als zwei Drittel(67 %), dass sie im Rahmen ihrer Personalbesetzungsstrategie Vertragsarbeiter einstellen werden.

2. Die Notwendigkeit eines Zurückbehaltungsplans

Im Jahr 2023 war die Zurückhaltung überall . Oder doch nicht? Laut einer PwC-Umfrage werden im Jahr 2023 23 % der britischen Arbeitnehmer innerhalb der nächsten 12 Monate den Arbeitsplatz wechseln, 2022 waren es noch 18 %. "Es ist klar, dass die Unzufriedenheit am Arbeitsplatz groß ist", sagte Sarah Moore, Leiterin des Bereichs Personal und Organisation bei PwC UK. "Bezahlung, Arbeitsbelastung und allgemeine Zufriedenheit stehen bei den Arbeitnehmern ganz oben auf der Agenda."

"Unternehmen, die ihren Mitarbeitern weiterhin Priorität einräumen und in Programme investieren, die sich auf Wohlbefinden, flexibles Arbeiten, Karriereentwicklung und individuellere Leistungen konzentrieren, werden die Früchte der Mitarbeiterbindung ernten".

"Da die wirtschaftlichen Bedingungen weiterhin unsicher sind, werden die Arbeitgeber weniger Mittel haben, um über die Löhne zu reagieren, so dass sie flexiblere und innovativere Ansätze finden müssen, um ihre Mitarbeiter zu binden. Unternehmen, die weiterhin ihre Mitarbeiter in den Mittelpunkt stellen und in Programme investieren, die sich auf Wohlbefinden, flexibles Arbeiten, Karriereentwicklung und individuellere Leistungen konzentrieren, werden die Früchte der Mitarbeiterbindung ernten.

3. Höherqualifizierung: KI und Soft Skills

Seit seiner Aufnahme in das Wörterbuch im Jahr 1983 wird der Begriff " Upskilling" bereits seit mehreren Jahrzehnten verwendet. Das zugrundeliegende Konzept ist jedoch älter als sein Eintrag. Im Wesentlichen dient die Höherqualifizierung den Arbeitgebern als Mittel zur Unterstützung ihrer Arbeitskräfte, indem sie den Erwerb neuer Fähigkeiten erleichtern, vorhandene Fähigkeiten verbessern oder sich an die sich entwickelnden Technologien und Anforderungen anpassen. Im Laufe der Geschichte hat die Höherqualifizierung eine zentrale Rolle bei verschiedenen Aspekten der beruflichen Entwicklung gespielt, darunter auch bei Führungs- und Sozialkompetenzen.

Im Laufe der Geschichte hat die Fortbildung in verschiedenen Aspekten der beruflichen Entwicklung eine zentrale Rolle gespielt, darunter auch in Bezug auf Führungs- und Sozialkompetenzen.

In der gegenwärtigen Landschaft des Jahres 2024 ist ihre Bedeutung besonders hoch, vor allem im Zusammenhang mit der Kultivierung der technischen Fähigkeiten, die erforderlich sind, um in Technologien wie ChatGPT und maschinellem Lernen zu brillieren. Die weit verbreitete Anerkennung dieser Vorteile wird durch aktuelle Studien unterstrichen, die zeigen, dass Arbeitgeber bereit sind, für Personen mit KI-Kenntnissen eine Prämie von bis zu 40 % zu zahlen.

4. Ist 2024 endlich das Jahr für DEI?

Endlich? Wirklich? Nun... ein signifikanter Anteil der Personalentscheider(75 %) gab laut Jobvite-Daten an, dass ihr Unternehmen bei der Einstellung auf Vielfalt setzen will. Im Belonging Barometer 3.0 von EY gaben 63 % der Arbeitnehmer der Generation Z an, dass sie ein Unternehmen, das Vielfalt, Gleichberechtigung und Integration (DEI) in den Vordergrund stellt, einem Unternehmen vorziehen, das dies nicht tut.

63 % der Arbeitnehmer der Generation Z gaben an, dass sie ein Unternehmen, das Vielfalt, Gleichberechtigung und Integration (DEI) in den Vordergrund stellt, einem Unternehmen vorziehen, das dies nicht tut.

Diese Statistik ist besonders bemerkenswert, da Zoomer bis 2025 voraussichtlich 30 % der Erwerbsbevölkerung ausmachen werden. Mit dem Aufkommen der künstlichen Intelligenz (KI) wird DEI außerdem eine entscheidende Rolle bei der Beseitigung von Verzerrungen in Einstellungsalgorithmen spielen.

5. Das Jahr des Bumerangs

Untersuchungen haben ergeben, dass ein durchschnittliches Fortune-500-Unternehmen jährlich 12 Millionen Dollar einsparen könnte, wenn es aktiv Alumni rekrutieren würde. Insgesamt lassen sich durch die Einstellung eines Bumerangs Zeit und Kosten um 53 % reduzieren. Doch wie kommt es dazu, dass ein ehemaliger Mitarbeiter erfolgreich durch die Tür zurückkehrt ? Den Untersuchungen der Cpl Talent Evolution Group zufolge könnte es daran liegen, dass nicht genügend Anstrengungen unternommen werden, um die Gründe für das Ausscheiden ehemaliger Mitarbeiter aus ihren Positionen zu verstehen und zu beseitigen.

38 % der Arbeitnehmer, die ihren Arbeitsplatz verlassen haben, gaben an, dass sie nach der Kündigung ihres vorherigen Arbeitsplatzes nicht um ein Feedback gebeten wurden.

Mehr als die Hälfte der von der Cpl's Talent Evolution Group befragten Arbeitnehmer(55 %) gaben an, nicht zu einem Austrittsgespräch eingeladen worden zu sein. Darüber hinaus gaben 38 % an, dass sie nach ihrem Ausscheiden aus dem Unternehmen nicht um ein Feedback gebeten wurden. Ein proaktiver Umgang mit ausgeschiedenen Mitarbeitern und ein gründliches Verständnis der Herausforderungen, mit denen sie konfrontiert waren, könnten wertvolle Erkenntnisse liefern. Dieser Ansatz hat das Potenzial, die Mitarbeiterbindung zu verbessern, die Zufriedenheit der bestehenden Mitarbeiter zu steigern und das negative Feedback der ausscheidenden Mitarbeiter zu mindern. Es könnte sogar bedeuten, dass sie bereit sind, in Zukunft zurückzukehren...

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat und Sie mehr über die Gewinnung und Bindung der besten Talente in Europa erfahren möchten, abonnieren Sie den wöchentlichen Newsletter von ToTalent. Sie erhalten dann exklusive Inhalte, Veranstaltungen und Expertenwissen.

Lesen Sie mehr:

Teilen Sie diesen Artikel:
Jasper Spanjaart

Jasper Spanjaart

Chefredakteurin und Autorin bei ToTalent.eu
Chefredakteur und Autor für die europäische Total Talent Acquisition-Plattform ToTalent.eu.
Vollständiges Profil ansehen

Premium-PartnerAlle Partner anzeigen

Gruppe Intelligenz
Ravecruitment
RecruitAgent
Rekrutierung Tech
Timetohire
Werf&

Lesen Sie den Newsletter zum Thema "Total Talent Acquisition".