US-College-Recruiting-Plattform Handshake nimmt Europa ins Visier: Übernahme des deutschen Unternehmens Talentspace

Die US-amerikanische College-Rekrutierungsplattform Handshake hat sich auf dem europäischen Festland größere und bessere Ziele gesetzt. Das Unternehmen hat die Übernahme von der in Deutschland ansässigen Online-Rekrutierungsplattform Talentspace angekündigt.

Jasper Spanjaart am 20. April 2022 Durchschnittliche Lesedauer: 2 min
Teilen Sie diesen Artikel:
US-College-Recruiting-Plattform Handshake nimmt Europa ins Visier: Übernahme des deutschen Unternehmens Talentspace

Als Garrett Lord, Ben Christensen und Scott Ringwelski 2013 das Unternehmen Handshake im Jahr 2013 gründeten, taten sie dies zunächst, um die "eklatante Ungleichheit" bei den Karrieremöglichkeiten für Studenten zu beseitigen. Anstatt die Jobchancen davon abhängig zu machen, wen man kennt, wollten sie sie davon abhängig machen, was man weiß. Fast zehn Jahre später ist ihr Unternehmen zu einer Plattform für mehr als 9 Millionen aktive Nutzer geworden. Etwa 650.000 Arbeitgeber und 1.400 Universitäten haben sich ebenfalls als offizielle Partner des Handshake-Netzwerks angemeldet.

"Wir wollten das Jobproblem lösen, indem wir eine Plattform aufbauen, die allen Studenten die gleichen Möglichkeiten bietet, wie wenn sie auf eine der Ivy-League-Schulen gehen würden."

Alles in allem hat sich ihre Idee schnell zu einem Unternehmen mit einem Wert von 3,5 Milliarden Dollar entwickelt, nach erfolgreichen Finanzierungsrunden im Sommer 2021 und im Frühjahr 2022. "Wir haben erkannt, dass der Einstellungsmarkt einfach nicht fair ist, sagte Mitbegründer Garrett Lord gegenüber Forbes. "Wir wollten das Jobproblem lösen, indem wir eine Plattform aufbauen, die allen Studenten dabei hilft, das gleiche Maß an Chancen zu erhalten, als wenn sie auf eine der Ivy-League-Schulen gehen würden."

Ihre Flügel ausbreiten

Im Jahr 2020 hatte Handshake bereits seine Flügel nach Europa ausgebreitet, wo es seinen Hauptsitz im Vereinigten Königreich eröffnete. Seitdem ist das Unternehmen Partnerschaften mit mehreren renommierten britischen Universitäten eingegangen, darunter die University of Cambridge und die University of Liverpool. "Sie waren ein äußerst wertvoller Partner", so David Ainscough, stellvertretender Direktor des University of Cambridge Careers Service. "Unterstützung, positiver Einfluss, Ermutigung, Zuverlässigkeit - all diese Worte können wirklich auf das Handshake-Team angewendet werden."

Kontinentaleuropa im Visier

Jetzt strebt Handshake nach Größerem und Besserem, und zwar durch seine erste Übernahme überhaupt: Talentspace, eine in Deutschland ansässige europäische Plattform für das Management von Karrieremessen, sowohl online als auch persönlich. Das Unternehmen wurde 2017 von Jason Reich, Marco Eylert und Markus Duecker gegründet, nachdem das Trio von ihren eigenen Erfahrungen bei der Jobsuche frustriert war. Daher hatten sie ein einfaches Ziel: das Recruiting-Erlebnis zu verbessern und Chancen für jeden zugänglich zu machen. Heute hat Talentspace rund 200 Tausend Nutzer.

"Gemeinsam können wir Arbeitssuchenden helfen, Beziehungen zu Arbeitgebern aufzubauen und Kompetenzen zu erwerben, die sich in besseren Karriereaussichten und wirtschaftlicher Mobilität niederschlagen.

"Als Handshakes allererste Akquisition wird Talentspace unser Angebot an virtuellen Events verstärken und unseren Eintritt in das größere Kontinentaleuropa beschleunigen", sagte Garrett Lord, Gründer und CEO von Handshake in einer pressemitteilung. "Gemeinsam können wir Arbeitssuchenden dabei helfen, Beziehungen zu Arbeitgebern aufzubauen und Fähigkeiten zu erwerben, die zu besseren Karriereergebnissen und wirtschaftlicher Mobilität führen."

Teilen Sie diesen Artikel:
Jasper Spanjaart

Jasper Spanjaart

Chefredakteurin und Autorin bei ToTalent.eu
Chefredakteur und Autor für die europäische Total Talent Acquisition-Plattform ToTalent.eu.
Vollständiges Profil ansehen

Premium-PartnerAlle Partner anzeigen

Gruppe Intelligenz
Ravecruitment
Rekrutierung Tech
Timetohire
Werf&

Lesen Sie den Newsletter zum Thema "Total Talent Acquisition".