Deutschland droht bis 2050 ein Mangel an 7 Millionen Arbeitskräften inmitten der europäischen Überalterungskrise

Europa sieht sich mit einer langfristigen Überalterungskrise konfrontiert, die zu einem noch nie dagewesenen Mangel an Arbeitskräften führen wird. Innerhalb des Kontinents droht Deutschland der größte Arbeitskräftemangel, wobei das Center for Global Development bis 2050 eine Arbeitskräftelücke von 7 Millionen prognostiziert.

Jasper Spanjaart am 20. September 2021 Durchschnittliche Lesezeit: 3 Minuten
Teilen Sie diesen Artikel:
Deutschland droht bis 2050 ein Mangel an 7 Millionen Arbeitskräften inmitten der europäischen Überalterungskrise

Europa meldet derzeit eine rekordverdächtige Anzahl offener Stellen. Für eine Reihe von westeuropäischen Ländern waren die Ergebnisse für das zweite Quartal 2021 in Bezug auf die Gesamtzahl offener, unbesetzter Stellen die höchsten, die jemals verzeichnet wurden. Belgien, die Niederlande, Österreich und das Vereinigte Königreich brachen im zweiten Quartal 2021 alle ihre eigenen Rekorde bei den offenen Stellen.

Organisationen in ganz Europa stehen langfristig vor einem viel größeren Problem. Dieses Problem heißt Alterung.

Während die steigende Zahl freier Stellen auf dem gesamten Kontinent ein unmittelbares Problem darstellt, stehen Unternehmen in ganz Europa langfristig vor einem viel größeren Problem. Dieses Problem heißt Überalterung. Einer umfassenden Studie der Vereinten Nationen zufolge wird es im Jahr 2050 in Europa 95 Millionen Menschen weniger im erwerbsfähigen Alter (zwischen 20 und 64) geben als 2015.

Quelle: Vereinte Nationen

Projektion Deutschland

Nach der von der UNO definierten mittleren Variante würde Europa im Jahr 2050 eine Bevölkerung von etwa 710 Millionen Menschen haben - 36,4 Millionen weniger als im Jahr 2021. "Die Europäer leben länger und haben weniger Kinder", sagte Charles Kenny, Mitverfasser einer 2021 Studie des Center for Global Development. "Das dürfte die Sozialsysteme und das soziale Sicherheitsnetz stark belasten sowie das Wirtschaftswachstum und den Wohlstand für alle bremsen."

Laut einer Studie der CGDEV und der Vereinten Nationen wird Deutschland am stärksten von der drohenden europäischen Überalterungskrise betroffen sein.

Da der Arbeitskräftemangel so gut wie sicher ist, sticht ein europäisches Land in Bezug auf die prognostizierte Arbeitskräftelücke hervor. Obwohl Deutschland bei der Automatisierung führend ist, wird für 2050 eine Lücke von 7 Millionen Arbeitskräften prognostiziert, die in Europa führend ist. Mit anderen Worten: Deutschland wird von der drohenden europäischen Überalterungskrise am stärksten betroffen sein, so die Studien von CGDEV und den Vereinten Nationen . Diese Auffassung wird auch in einer McKinsey-Studie über die Zukunft der Arbeit in Europadie vorhersagt, dass Deutschland bis zum Jahr 2030 einen Rückgang des Arbeitskräftepotenzials um etwa 4 Millionen Menschen verzeichnen könnte.

Deutschland wird die meisten offenen Stellen in Europa haben

Außerdem, so Daten des Cedefopwird Deutschland bei der Gesamtzahl der offenen Stellen auf dem Kontinent führend sein. Das Cedefop geht davon aus, dass in Deutschland zwischen 2021 und 2030 fast 20 Millionen offene Stellen zu besetzen sein werden, weit mehr als in jedem anderen europäischen Land. In diesen Zahlen sind auch die Stellen enthalten, die in Zukunft aufgrund der Ausweitung der Beschäftigung und der Notwendigkeit, die vorhandenen Arbeitskräfte zu ersetzen, zu besetzen sind, wobei der häufigste Nenner der Ruhestand ist.

Das gesamte erwartete Wachstum des Leerstandes in Europa (2021-2030. Quelle: Cedefop.

Das Cedefop geht davon aus, dass es in Deutschland fast 20 Millionen offene Stellen gibt, weit mehr als in jedem anderen europäischen Land.

Die deutsche Bundesagentur für Arbeit Bundesagentur für Arbeit meldete im August 2021 einen Jahreshöchststand von fast 779 Tausend offenen Stellen. Der nationale Rekord wurde in den frühen 1970er Jahren aufgestellt, als etwa 891 Tausend unbesetzte Stellen gemeldet wurden. Glaubt man den Prognosen des Cedefop , so könnte diese Zahl bald weit übertroffen werden.

In einer Reihe von Artikeln befassen wir uns mit Prognosen zum Arbeitskräftemangel in Europa bis zum Jahr 2050. Abonnieren Sie den ToTalent-Newsletter, um aktuelle Informationen und genauere Analysen zum Arbeitskräftemangel in Europa zu erhalten.
Teilen Sie diesen Artikel:
Jasper Spanjaart

Jasper Spanjaart

Chefredakteurin und Autorin bei ToTalent.eu
Chefredakteur und Autor für die europäische Total Talent Acquisition-Plattform ToTalent.eu.
Vollständiges Profil ansehen

Premium-PartnerAlle Partner anzeigen

Gruppe Intelligenz
Ravecruitment
Rekrutierung Tech
Timetohire
Werf&

Lesen Sie den Newsletter zum Thema "Total Talent Acquisition".