Die 12 wichtigsten globalen Unternehmen und Initiativen im Bereich der Rekrutierungstechnologie, die es 2024 im Auge zu behalten gilt

Joseph Lefebvre am 08. März 2024 Durchschnittliche Lesedauer: 5 min
Teilen Sie diesen Artikel:
Die 12 wichtigsten globalen Unternehmen und Initiativen im Bereich der Rekrutierungstechnologie, die es 2024 im Auge zu behalten gilt

Inspiriert durch recruitmenttech.nl

Die Personalbeschaffungstechnologie ist ein wahrhaft internationaler Markt. In diesem Artikel stellen wir 12 Unternehmen aus 10 verschiedenen Ländern vor, die es wert sind, im Jahr 2024 im Auge behalten zu werden. Jedes dieser Unternehmen ist in einem einzigartigen Segment des Personalbeschaffungsmarktes tätig und bietet ein einzigartiges Wertversprechen.

1. Paradox (Vereinigte Staaten)
  • Paradox schafft es immer wieder auf verschiedene Listen. Das 2016 gegründete Unternehmen ist für seine KI-Assistentin Olivia bekannt, die viele der Tätigkeiten übernimmt, die traditionell von Personalvermittlern durchgeführt werden. Tom Trewick, Customer Success Manager bei Paradox, erklärt: "Wenn es eine Aufgabe im Rekrutierungsprozess gibt, die automatisiert werden kann und sollte, dann ist Olivia mit großer Wahrscheinlichkeit dabei."

Olivia trägt dazu bei, dass die Erfahrung von Bewerbern verbessert wird.

"Olivia nimmt den Personalvermittlern die schwere Arbeit ab und ermöglicht es ihnen, sich auf aussagekräftigere Gespräche zu konzentrieren und in anderen Aspekten des Prozesses proaktiver zu sein. Die Erfahrung der Kandidaten ist fehlerhaft, und Olivia hilft den Personalvermittlern, diesen Teil des Prozesses zu rationalisieren und sicherzustellen, dass die Kandidaten den maximalen Nutzen daraus ziehen."

2. Die Talentpool-Gemeinschaft (Niederlande)

Die Talentpool-Community, die auf der fortschrittlichen KI-Technologie von SkillsCV basiert, ist eine einzigartige Plattform in den Niederlanden. Der Kern der Community besteht darin, dass Arbeitgeber ihre "zweitbesten Kandidaten" austauschen und so die Ablehnung eines Unternehmens in eine erfolgreiche Einstellung eines anderen verwandeln. Maarten Westerduin, der CEO von The Talentpool Community, möchte bis 2026 den Einfluss von LinkedIn in den Niederlanden übertreffen und plant ehrgeizig, das Konzept auf ganz Europa auszuweiten.

3. Stratigens (Vereinigtes Königreich)

Stratigens ist ein Unternehmen, das sich auf Software für Entscheidungsintelligenz spezialisiert hat. Der Schwerpunkt liegt auf der Unterstützung von Unternehmen bei der Verknüpfung von Arbeitsmarkt, Wirtschaft und Standort, damit sie schnelle und kosteneffiziente Entscheidungen auf der Grundlage von Daten treffen können. Was Stratigens von anderen unterscheidet, ist sein einzigartiges Softwarepaket, das als einziges globale Arbeitskräfte- und Arbeitsplatzdaten in einer einzigen Plattform integriert.

Alison Ettridge, Gründerin und CEO von Stratigens, meint: "Talent Intelligence ermöglicht es Ihnen, Einblicke aus der Perspektive Ihrer Konkurrenten zu gewinnen und so einen Einblick in deren kommende strategische Schritte zu erhalten."

4. Haystack (Vereinigtes Königreich)

Haystack, das sich an technische Fachkräfte richtet und 2020 während der Pandemie gegründet wurde, ist das Ergebnis der Zusammenarbeit des ehemaligen Personalvermittlers Chris Bone und der Softwareentwickler Mike Davies und Rob Simmons. Ihr gemeinsames Ziel war es, Menschen in der Tech-Branche dabei zu helfen, eine fundierte Berufswahl zu treffen. Haystack setzt einen Algorithmus ein, um Personen mit geeigneten Stellen zu verbinden, wodurch die Abhängigkeit von Personalvermittlern entfällt.

Laut Chris Bone, einem der Köpfe hinter Haystack, liegt der Schlüssel darin, "die Vision zu verfolgen, nicht das Geld" (RTFounders).

5. Coveto (Deutschland)

Coveto, seit Oktober 2000 auf dem Markt, ist spezialisiert auf E-Recruiting, Jobmarketing und Bewerbermanagement. Pia Tischer, Vertreterin des deutschen Unternehmens, erklärt: "Unsere Software stattet kleine und mittelständische Unternehmen mit allen notwendigen Werkzeugen aus und erspart ihnen eine Marketingagentur, eine Internetagentur und mehrere Jobbörsen."

Nach den Worten von Pia Tischer von Coveto liegt der Schwerpunkt auf "effizientem Bewerbermanagement und erhöhter Marktsichtbarkeit".

Sie hebt hervor, wie Coveto den Prozess vereinfacht, indem es Nutzern ermöglicht, eine Position mühelos einzugeben, sie durch verschiedene Methoden und KI zu optimieren und sie anschließend über zahlreiche Kanäle zu verbreiten. Dieser Ansatz verbessert die Sichtbarkeit und ebnet das Spielfeld für kleinere Unternehmen. Mit der Softwarelösung werden zwei Herausforderungen effektiv angegangen: mehr Bewerber anzulocken und einen optimierten Überblick über den Bewerbungsprozess zu bieten.

6. Refapp (Schweden)

Da die Bedeutung von Referenzprüfungen in der Rekrutierungslandschaft weiter zunimmt, ist das schwedische Startup Refapp ein neuer Marktteilnehmer in diesem Bereich. Ursprünglich als eigenständiges Tool konzipiert, hat sich Refapp so weiterentwickelt, dass es sich nahtlos in jedes Bewerber-Tracking-System (ATS) integrieren lässt. Das schwedische Unternehmen hat seine Dienstleistungen erfolgreich auf renommierte Unternehmen wie Manpower, WWF, Volvo Group und KPMG ausgeweitet. Derzeit führt Refapp jährlich über 400.000 Referenzprüfungen in 20 verschiedenen Ländern durch.

In einem Interview mit Niklas Ekberg von Refapp bringt er die Ambitionen des Unternehmens zum Ausdruck: "Wir versuchen, unsere Referenzprüfungen weltweit auszuweiten."

7. Teamdash (Estland)

Das estnische Unternehmen Teamdash bietet eine Plattform, die auf die Analyse von Einstellungsdaten spezialisiert ist. Ihr Tool hilft Unternehmen, ihre Rekrutierungsprozesse zu verbessern, indem es wertvolle Erkenntnisse aus der Datenanalyse liefert. Teamdash, das früher unter dem Namen RecruitLab bekannt war, ist die ideale Wahl für Unternehmen, die ihre Rekrutierungsprozesse verbessern wollen.

Paavo Heil, Mitbegründer von RecruitLab, drückte seine Vision so aus: "Was wir tun wollen, ist, Recruiter glücklich zu machen." (RTFounders)

RecruitLab hat den Anspruch, eine All-in-One-Software für die Personalbeschaffung zu sein, die Marketing-Tools für die Personalbeschaffung und verschiedene Medien-Tools für die Personalbeschaffung umfasst, die für moderne Personalbeschaffer unerlässlich sind. Paavo Heil betont den zeitsparenden Aspekt ihrer Lösung und räumt ein, dass dies eine weit verbreitete Behauptung ist, die aber auch auf RecruitLab zutrifft.

8. HirePort (Niederlande)

HirePort, ein in Amsterdam ansässiges Unternehmen, ist sehr ehrgeizig und versucht, die besten Personalvermittler mit den anspruchsvollsten Stellenangeboten zusammenzubringen. Mitbegründer Bram Medema beschreibt das breite Spektrum des Unternehmens, das Technologie, Marketing, Vertrieb, Finanzen und Personalwesen umfasst. In einem Interview mit Recruitment Tech erläutert Medema das Ziel des Unternehmens, eine umfassende Anlaufstelle für die Gewinnung von Spitzentalenten zu sein und als One-Stop-Shop für verschiedene Personalbeschaffungsanforderungen zu dienen.

 

9. PractiWork (Ungarn)

Das ungarische Unternehmen PractiWork hat sich zum Ziel gesetzt, durch verschiedene Test- und Messverfahren eine reibungslosere Abstimmung zwischen Bewerbern und Stellen zu ermöglichen. CEO Ákos Zsuffa erklärt: "Wir verwenden praktische, tiefgreifende Tests, um die Parameter der Kandidaten zu ermitteln und messen dabei Fähigkeiten, Fertigkeiten, persönliche Eigenschaften, Einstellungen und Interessen. Wir bewerten etwa siebzig Parameter für jede Person. Darüber hinaus haben wir Übungen entwickelt, um die Stabilität und Koordination der Hände zu messen".

In einem Interview mit Ákos Zsuffa auf der Unleash 2023 wurden diese Praktiken näher erläutert.

10. RecruitAgent.ai

RecruitAgent.ai nutzt die Daten der Intelligence Group, um KI-gesteuerte professionelle Einstellungsgespräche mit Personalverantwortlichen oder Stelleninhabern zu führen. Die Plattform bietet eine Reihe von Dienstleistungen an, darunter das Verfassen überzeugender Rekrutierungstexte, die Erstellung von Rekrutierungsstrategien, Medienberatung, die Vorbereitung von Job Pitches und die Auswahl von Agenturen für einen effizienten Einsatz. RecruitAgent kann kostenlos genutzt werden und bietet darüber hinaus die Möglichkeit, Stellenausschreibungen zu übersetzen und weltweit zu veröffentlichen, wobei letztere Dienstleistung kostenpflichtig ist.

11. Fuel50 (Neuseeland)

Fuel50 hebt sich als KI-gestützte Talentmarktplatz-Plattform hervor, die die interne Talentmobilität fördern soll. "Wir bieten Unternehmen ein Tool, das Mitarbeitern hilft, ihre Talente und Fähigkeiten zu maximieren", sagt Jo Mills, Mitbegründer und Chief Experience Officer von Fuel50. Das Unternehmen, das 2013 in Neuseeland gegründet wurde, hat seine Aktivitäten schnell auf die Vereinigten Staaten und Europa ausgeweitet.

Jo Mills erläutert den Zweck des Unternehmens weiter: "Unser KI-gesteuerter Marktplatz dringt in den Kern des Mitarbeiterangebots ein." Unternehmen wenden sich aus verschiedenen Gründen an Fuel50, wie Mills erläutert: "Einer davon ist die Bindung wertvoller Mitarbeiter. Außerdem geht es darum, die interne Mobilität zu fördern und dem Einzelnen zu helfen, Möglichkeiten zu entdecken, seine Fähigkeiten zu maximieren und so zum allgemeinen Geschäftserfolg beizutragen."

12. Bryq (Griechenland)

Bryq, mit Hauptsitz in Athen, ist eine Talent Intelligence-Plattform, die auf validierter Psychometrie basiert. Das 2017 gegründete Unternehmen verfolgt nicht nur das Ziel, die Zeit bis zur Einstellung von Mitarbeitern zu verkürzen, sondern konzentriert sich auch auf die Förderung der Teamvielfalt und die Pflege der Unternehmenskultur. "Wir wollen die prädiktive Analytik aufwerten. Sich ausschließlich auf die kontinuierliche Rekrutierung zu verlassen, ist für Unternehmen nicht mehr tragbar. Wenn es nicht gelingt, die bestehende Belegschaft zu optimieren, könnte dies langfristig zu Verlusten führen", sagt CEO Markellos Diorinos.

In einem Interview mit Recruitment Tech auf der UNLEASH 2022 erläutert Diorinos den Ansatz der Plattform: "Sie prüft die spezifischen Stellenanforderungen und erstellt ein Profil auf der Grundlage der erforderlichen Fähigkeiten. Das Online-Assessment, das je nach Stelle 10 bis 20 Minuten dauert, bleibt einheitlich, aber Bryq passt die Kriterien an die Eigenschaften der Bewerber an. Folglich werden alle Bewerber, ob zehn oder 100.000, nach ihrer Übereinstimmung mit den spezifischen Anforderungen des Unternehmens eingestuft."

 

 

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat und Sie mehr über die Gewinnung und Bindung der besten Talente in Europa erfahren möchten, abonnieren Sie den wöchentlichen Newsletter von ToTalent. Sie erhalten dann exklusive Inhalte, Veranstaltungen und Expertenwissen.

Tags:
Teilen Sie diesen Artikel:

Premium-PartnerAlle Partner anzeigen

Gruppe Intelligenz
Ravecruitment
RecruitAgent
Rekrutierung Tech
Timetohire
Werf&

Lesen Sie den Newsletter zum Thema "Total Talent Acquisition".