Dies sind die 10 Fähigkeiten, die Personalverantwortliche im Jahr 2024 brauchen werden

Die Rolle des Personalvermittlers verändert sich ständig. Welches sind die wichtigsten Fähigkeiten, die im Jahr 2024 von einem Personalverantwortlichen verlangt werden?

Victoria Egba am 20. Dezember 2023 Durchschnittliche Lesezeit: 5 min
Teilen Sie diesen Artikel:
Dies sind die 10 Fähigkeiten, die Personalverantwortliche im Jahr 2024 brauchen werden

Die Rolle des Personalvermittlers erfordert heute mehr als das Finden und Einstellen von Bewerbern. Vielmehr ist es wichtig, strategisch darüber nachzudenken, wie das Unternehmen wachsen kann und welche Mitarbeiter für dieses Wachstum benötigt werden. Der Aufbau von Talentpools, sowohl für Festanstellungen als auch für flexible Arbeitsverhältnisse, Einblicke in die Kompetenzen, Personalmarketing und die Beherrschung aller Technologien sind allesamt Schlüsselkomponenten für eine intelligentere Personalbeschaffung. Welche Fähigkeiten sind dafür erforderlich? Der Full-Stack-Recruiter Jan Tegze hat kürzlich 10 aufgelistet, illustriert mit schönen KI-Bildern:

#1. Technologisch versiert

Der Einsatz von Technologie ist nicht länger eine Option - sie ist heute eine entscheidende Fähigkeit für jeden Personalverantwortlichen. "Auf dem Weg ins Jahr 2024 ist technologisches Wissen ein Eckpfeiler für jeden Recruiter, der die Nase vorn haben will", so Tegze. Wenn man die neueste Recruiting-Software, Plattformen und KI-Tools versteht, geht es nicht nur um Effizienz, sondern darum, die Art und Weise zu revolutionieren, wie man mit potenziellen Kandidaten in Kontakt tritt."

"Es geht darum, die Art und Weise zu revolutionieren, wie Sie mit potenziellen Kandidaten in Kontakt treten."

#2. Datenanalyse

Ja, Technologieverständnis ist wichtig. Aber noch wichtiger ist es, zu lernen, datengesteuert zu arbeiten. Die Personalbeschaffung wird immer analytischer. Für vorausschauende Personalvermittler sind Fähigkeiten in der Datenanalyse und -interpretation ein Muss. Durch den richtigen Einsatz von Analyse- und KI-Tools für die Personalbeschaffung können Sie aus den Daten der Personalbeschaffung, der Sourcing-Analyse und den Bewertungsberichten aussagekräftige Erkenntnisse gewinnen. Dies sind nicht nur Zahlen - sie sind wie Leitsterne, die Ihnen helfen können, Ihre Rekrutierungsstrategien zu verfeinern und die greifbaren Auswirkungen Ihrer Bemühungen aufzuzeigen", sagt Tegze.

Datenanalyse AI

#3. Management der Bewerberbeziehungen

Dank einer Flut von Sourcing-Tools kann jeder problemlos Bewerber finden - überall auf der Welt. Die eigentliche Herausforderung besteht jedoch darin, den Kandidaten ein unvergessliches Erlebnis zu bieten. Aus diesem Grund wird das Management der Bewerberbeziehungen im Jahr 2024 die neue Arena sein, erwartet Tegze. "Das Management Ihrer Bewerberbeziehungen ist wie das Kuratieren einer Kunstgalerie: Jede Interaktion sollte durchdacht und ansprechend sein und das Beste widerspiegeln, was Ihre Marke zu bieten hat."

"Das Management der Beziehungen zu den Bewerbern ist wie das Kuratieren einer Kunstgalerie: jede Interaktion muss durchdacht sein".

Dies erfordert auch einen proaktiven Ansatz, sagt er. Mit anderen Worten: "Bleiben Sie in ständigem Kontakt mit potenziellen Bewerbern, nicht nur, wenn eine Stelle frei ist. Es geht darum, dass jede E-Mail, jeder Anruf, jedes Gespräch ein positives Bild Ihres Unternehmens vermittelt. Egal, ob es sich um ein persönliches Follow-up oder ein konstruktives Feedback handelt, denken Sie daran, dass jeder Bewerber ein Botschafter Ihrer Marke oder Ihres zukünftigen Stars sein kann. Lassen Sie jede Interaktion zählen."

#4. Emotionale Intelligenz

Emotionale Intelligenz ist die menschliche Note in der Personalbeschaffung, und sie bleibt unverzichtbar, findet auch Jan Tegze. In einem Zeitalter, in dem die Technologie für jeden erreichbar ist, bleibt die menschliche Verbindung unersetzlich. Ihre Fähigkeit, sich in einer Vielzahl menschlicher Emotionen und zwischenmenschlicher Dynamiken zurechtzufinden, ist etwas, das keine KI vollständig erreichen kann." Ihm zufolge geht es darum, "aktiv zuhören zu können, persönliches Feedback zu geben und vor allem Vertrauen aufzubauen, das die Marke Ihres Arbeitgebers in den Augen der Bewerber stärkt.

Emotionale Intelligenz - Fähigkeiten

#5. Kulturelle Intelligenz

Aber nicht nur emotionale Intelligenz ist heutzutage gefragt. In einer zunehmend internationalen Welt ist auch etwas gefragt, das Tegze "kulturelle Intelligenz" nennt. Mit anderen Worten: Ihre Fähigkeit, über die Grenzen von Nationalität, Kultur und Sprache hinwegzusehen, um mit jedem Bewerber effektiv in Kontakt zu treten.

Es geht darum, ein Umfeld zu schaffen, in dem unterschiedliche Perspektiven nicht nur willkommen sind, sondern auch als Bereicherung angesehen werden.

"Es geht um mehr als die Vermeidung kultureller Fauxpas", sagt er. Es geht darum, aktiv zu versuchen, kulturelle Normen und Werte zu verstehen und dieses Wissen zu nutzen, um ein Umfeld zu schaffen, in dem unterschiedliche Perspektiven nicht nur willkommen sind, sondern als grundlegende Bereicherung angesehen werden.

#6. Marketing-Fähigkeiten

Natürlich ist das nicht unbekannt, aber Marketingkenntnisse werden für jeden Personalverantwortlichen immer wichtiger, sagt Tegze. Betrachten Sie sich als Geschichtenerzähler, der bei jeder Einstellungsmaßnahme die Gelegenheit hat, eine überzeugende Geschichte zu erzählen. Denn Ihre Stellenbeschreibungen sind mehr als nur Aufzählungspunkte; sie prägen die Geschichte Ihrer Marke und die Eigenschaften, die Sie suchen. Um sicherzustellen, dass Ihre Botschaft die richtigen Personen erreicht, die perfekt zu den Zielen Ihres Unternehmens passen, ist es wichtig, die Personas der Bewerber zu verstehen. Auf dem heutigen Arbeitsmarkt kann Ihre Fähigkeit, sich effektiv zu vermarkten, wirklich den Ausschlag geben.'

Marketing-Kenntnisse

#7. Flexibilität

Personalvermittler verlangen von ihren Bewerbern stets Flexibilität und Anpassungsfähigkeit. Aber auch für die Personalvermittler selbst werden diese Fähigkeiten immer wichtiger, sagt Tegze. Die einzige Konstante in der Personalbeschaffung und -auswahl ist der Wandel! Ob es um die Einführung einer neuen Einstellungsplattform geht, um die Anpassung Ihrer Strategie an die sich ändernden Bedürfnisse Ihrer Bewerber oder darum, mit den rechtlichen Änderungen, die sich auf die Beschäftigung auswirken, Schritt zu halten - Anpassungsfähigkeit bedeutet, bereit zu sein. Es geht um eine Mentalität des kontinuierlichen Lernens und die Bereitschaft, den Status quo in Frage zu stellen.

#8. Strategisches Denken

Freie Stellen besetzen? Nur dann tätig werden, wenn das Geschäft es erfordert? Diese Zeiten sind vorbei, sagt Tegze. Personalvermittler müssen heute Meister im Schachspiel sein, die drei Züge vorausdenken. Wie passt diese Stelle zu den allgemeinen Unternehmenszielen? Welche Fähigkeiten werden in 2 Jahren unverzichtbar sein? Welche Talentpool-Strategie gewährleistet einen kontinuierlichen Nachschub an qualifizierten Bewerbern? Die Ausrichtung der Personalbeschaffung auf die langfristigen Ziele des Unternehmens ist nicht nur wünschenswert, sondern auch zunehmend entscheidend.

#9. Expertenwissen

Als Personalvermittler wird von Ihnen nicht nur erwartet, dass Sie Ihr eigenes Fachgebiet immer besser verstehen, sondern Sie können nur dann mit Bewerbern in Kontakt treten, wenn Sie zeigen, dass Sie auch deren Fachgebiet verstehen. Und das geht weiter, als nur den Unterschied zwischen Java und JavaScript zu kennen, sagt Tegze. Es geht darum, die Feinheiten Ihres Fachgebiets zu verstehen: die spezifischen Vorschriften oder Projektmanagementmethoden, nach denen Technologieunternehmen suchen. Dieses Fachwissen hilft Ihnen, die Sprache Ihrer Bewerber und Personalverantwortlichen zu sprechen, so dass Sie eine Brücke des Verständnisses bauen können, die im Einstellungsprozess von unschätzbarem Wert ist.

Professionelles Wissen ermöglicht es Ihnen, Potenziale zu erkennen, die andere vielleicht nicht sehen.

Das Wissen hilft auch dabei, so genannte übertragbare Fähigkeiten zu erkennen. Tegze: "Es ermöglicht Ihnen, über Titel und traditionelle Erfahrungen hinauszuschauen und Potenziale zu erkennen, wo andere sie vielleicht nicht sehen.

#10. Networking-Fähigkeiten

Netzwerke waren in der Welt der Personalbeschaffung schon immer wichtig, und das wird sich auch im Jahr 2024 nicht ändern, glaubt der Full-Stack-Recruiter. "Ihr Netzwerk ist Ihr Kapital", sagt er. Aber Vorsicht, für ihn geht es nicht nur darum, so viele Karten und Kontakte wie möglich zu sammeln. Es geht darum, sinnvolle Beziehungen innerhalb Ihrer Branche zu pflegen. Diese Fähigkeit ist wie ein Garten, der regelmäßig gepflegt werden muss - man muss Samen pflanzen, das Wachstum hegen und manchmal beschneiden, um neue Verbindungen zu fördern."

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat und Sie mehr über die Gewinnung und Bindung der besten Talente in Europa erfahren möchten, abonnieren Sie den wöchentlichen Newsletter von ToTalent. Sie erhalten dann exklusive Inhalte, Veranstaltungen und Expertenwissen.

Lesen Sie mehr:

Teilen Sie diesen Artikel:

Premium-PartnerAlle Partner anzeigen

Gruppe Intelligenz
Ravecruitment
Rekrutierung Tech
Timetohire
Werf&

Lesen Sie den Newsletter zum Thema "Total Talent Acquisition".