Talentakquise in Lateinamerika: Praktische Einblicke und strategische Überlegungen 

In einer kürzlich von Hung Lee veranstalteten Diskussion Hung Leedie Recruiting Brainfood Podcast-Guru, teilte ein Team von Einstellungsexperten seine Weisheit über die Suche und Auswahl neuer Teammitglieder in Lateinamerika. An diesem aufschlussreichen Gespräch nahmen teil Juliana Park Izka Gonzalez (Gründerin, The Hiring Revolution), Carlos Guillermo Lopez (Gründer, IHR Lateinamerika), und Stephan Poweska (Leiter der globalen Talentakquise, Lionbridge).

Nonso Onowu am 18. November 2023 Durchschnittliche Lesezeit: 5 min
Teilen Sie diesen Artikel:
Talentakquise in Lateinamerika: Praktische Einblicke und strategische Überlegungen 

Gemeinsam gaben sie praktische Einblicke in die Herausforderungen und Chancen der Talentakquise in Lateinamerika.

Förderung des Engagements von Talenten durch eine bessere Kenntnis der lokalen Gegebenheiten

In ihrem aufschlussreichen Vortrag unterstrich Juliana Park die zentrale Rolle des Verständnisses lokaler Nuancen im Bereich der Talentansprache und betonte, dass wahrer Erfolg in der Beherrschung dieser Feinheiten liegt. Ein Eckpfeiler dieser Beherrschung ist eine effektive Kommunikation, bei der die Überwindung von Sprachbarrieren als unverzichtbarer Faktor für den Aufbau solider Beziehungen zu potenziellen Talenten in der vielfältigen Landschaft Lateinamerikas im Mittelpunkt steht.

Parks Beobachtungen verdeutlichen die tiefgreifende Bedeutung des kulturellen Bewusstseins für die Gestaltung sinnvoller Interaktionen mit den Bewerbern. Die Vielfalt der lateinamerikanischen Kulturen erfordert einen maßvollen und individuellen Ansatz bei der Talentakquise.

Dabei geht es nicht nur um die Anerkennung kultureller Unterschiede, sondern auch um die Umsetzung maßgeschneiderter Strategien, die eine pragmatische und praxisnahe Methodik widerspiegeln, die für den Erfolg in dieser dynamischen Region entscheidend ist.

Die Forderung nach kultureller Sensibilisierung bei der Einbindung von Talenten ist nicht nur eine theoretische Überlegung, sondern ein praktischer Imperativ. Es ist die Erkenntnis, dass effektive Kommunikation über Sprachkenntnisse hinausgeht und die reiche Vielfalt lokaler Bräuche, Werte und Traditionen berücksichtigt. Diese Aspekte anzuerkennen und zu respektieren, zeigt nicht nur ein Engagement für Vielfalt und Integration, sondern bildet auch die Grundlage für eine erfolgreiche Talentakquisestrategie.

Der Kern der Botschaft von Juliana Park liegt in der Erkenntnis, dass ein effektives Engagement von Talenten ein tiefes Verständnis des lokalen Kontextes erfordert.

Indem sie sich die einzigartigen Nuancen Lateinamerikas zu eigen machen, können Unternehmen tiefere Verbindungen zu den Bewerbern aufbauen und so den Weg für eine erfolgreichere und harmonischere berufliche Beziehung ebnen. Mit kultureller Sensibilität wird die Talentakquise nicht nur zu einem Transaktionsprozess, sondern zu einem kunstvollen und strategischen Unterfangen, das die Gesamtstruktur des Unternehmens in dieser lebendigen und vielfältigen Region verbessert.

Anpassungsfähige Vergütungsstrategien in Zeiten wirtschaftlicher Schwankungen

Carlos Guillermo Lopez teilte einige Erkenntnisse darüber mit, wie schwierig es sein kann, über Gehälter zu entscheiden, wenn die Wirtschaft unberechenbar ist. Er wies insbesondere auf die Herausforderungen hin, die mit der Aushandlung von Gehältern für Stellen verbunden sind, die eine Beteiligung am Unternehmen beinhalten, vor allem, wenn sich der Aktienmarkt in einem ständigen Auf und Ab befindet.

Diese Diskussion führte zu der kollektiven Erkenntnis, dass es von entscheidender Bedeutung ist, über Gehaltspläne nachzudenken, die an die sich ändernde wirtschaftliche Situation angepasst werden können.

Es geht darum, eine Vergütungsstrategie zu entwickeln, die den sich ständig verändernden wirtschaftlichen Rahmenbedingungen Rechnung trägt und darauf reagiert.

 

Lopez' Hauptargument war, dass Verhandlungen über die Höhe des Gehalts noch komplizierter werden, wenn die Wirtschaft unsicher ist. Diese Komplexität wird noch verstärkt, wenn die Mitarbeiter einen Anteil am Unternehmen erhalten und der Wert dieses Anteils an die unvorhersehbare Natur des Aktienmarktes gebunden ist. Als Antwort auf diese Herausforderung regte er ein Umdenken an, um Gehaltspläne zu entwickeln, die flexibel sind und sich an das wirtschaftliche Klima anpassen können, da die wirtschaftlichen Bedingungen immer im Fluss sind.

Aus Lopez' Erkenntnissen lässt sich im Wesentlichen ableiten, dass Unternehmen ihre Vergütungsstrategien proaktiv anpassen müssen, um den Unwägbarkeiten der Wirtschaft gerecht zu werden.

Es geht nicht nur darum, ein festes Gehalt festzulegen, sondern offen zu sein für die Überprüfung und Anpassung von Vergütungsplänen auf der Grundlage der dynamischen Veränderungen in der wirtschaftlichen Landschaft.

Diese Anpassungsfähigkeit sorgt dafür, dass Unternehmen Gehaltsverhandlungen effektiver führen können, was angesichts der anhaltenden wirtschaftlichen Unsicherheiten eine stabile und für beide Seiten vorteilhafte Beziehung zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern begünstigt.

Kluge Personalentscheidungen in Mexiko

Stephan Poweska teilte einige kluge Ideen von Lionbridges Expansion nach Mexiko. Die wichtigste Erkenntnis war ein strategischer Ansatz, bei dem mehr Wert auf die Einstellung erfahrener Führungskräfte als auf die Einstellung von Einsteigertalenten gelegt wird.

Die Idee hinter dieser Strategie ist es, eine solide Grundlage und eine einheitliche Unternehmenskultur zu schaffen, die es einfacher macht, ein größeres Team einzustellen.

Poweskas Einblicke verdeutlichen, wie wichtig es ist, bei der Expansion nach Mexiko wohlüberlegte Entscheidungen zu treffen. Anstatt sich nur auf die Einstellung von Einsteigern zu konzentrieren, legte Lionbridge den Schwerpunkt auf die Einstellung von Führungskräften mit spezifischen Fachkenntnissen. Ziel ist es, eine solide Grundlage für das Unternehmen zu schaffen und eine kohärente und gemeinsame Unternehmenskultur zu gewährleisten. Dies wiederum erleichtert die Integration einer größeren Belegschaft. Der Kern von Poweskas Botschaft besteht darin, bei Einstellungsentscheidungen strategisch vorzugehen.

Indem das Unternehmen mit erfahrenen Führungskräften beginnt, schafft es sich eine starke Basis, die ein vielfältiges und wachsendes Team unterstützen und integrieren kann.

Dieser Ansatz betont die langfristige Perspektive und stellt sicher, dass das Unternehmen nicht nur ein Team aufbaut, sondern auch eine Kultur fördert, die Wachstum und Vielfalt in der Zukunft ermöglichen kann.

Verbesserung der Talentakquise durch technologische Innovation

Izka Gonzalez beleuchtete die sich entwickelnde Welt der Talentakquise und hob dabei die Rolle der Technologie hervor, wobei sie sich besonders auf asynchrone Interviews als leistungsstarkes Instrument zur Bewertung von Fähigkeiten konzentrierte. Gonzalez betonte das transformative Potenzial dieser technologischen Fortschritte und hob deren Fähigkeit hervor, den Prozess der Bewerberbewertung zu rationalisieren und zu verbessern.

Darüber hinaus betonte Gonzalez die Notwendigkeit eines robusten Onboarding-Prozesses, der insbesondere für dezentrale oder verteilte Teams relevant ist. Er betonte, dass das Onboarding nicht nur ein Verfahrensschritt ist, sondern eine entscheidende Komponente zur Förderung einer nahtlosen Integration und nachhaltigen Produktivität in der modernen Arbeitsumgebung.

Im Wesentlichen beleuchten Gonzalez' Erkenntnisse die symbiotische Beziehung zwischen Technologie und Talentakquise und zeigen, wie innovative Tools, z. B. asynchrone Interviews, die Bewertung der Fähigkeiten von Bewerbern revolutionieren können.

Darüber hinaus unterstreicht die Anerkennung eines gut durchdachten Onboarding-Prozesses als Schlüssel zum Erfolg den ganzheitlichen Ansatz, der erforderlich ist, um die Herausforderungen des Aufbaus und der Aufrechterhaltung effektiver Teams in einer entfernten oder verteilten Arbeitslandschaft zu bewältigen.

 

Das Potenzial von LATAM freisetzen

Das Potenzial von LATAM zu erschließen bedeutet, die Chancen zu nutzen, die es Unternehmen bietet, die wachsen wollen. In der Diskussion wurden sieben Hauptgründe erörtert, warum sich Unternehmen bei der Talentakquise von dieser Region angezogen fühlen, und es wurde deutlich, wie wichtig es ist, das Potenzial Lateinamerikas zu erschließen.

  1. Kostengünstige Talententwicklung: Lateinamerika hat einen Wettbewerbsvorteil bei der Förderung von Talenten, ohne exorbitante Kosten zu verursachen, und ist daher ein attraktives Ziel für Unternehmen, die ihre Ressourcen optimieren wollen.
  2. Zugang zu qualifizierten Fachkräften: Die Region ist eine Fundgrube für qualifizierte und fähige Fachkräfte aus verschiedenen Branchen, die einen reichen Fundus an Fachwissen bieten, auf den man zurückgreifen kann.
  3. Größere Vielfalt und Innovation: Lateinamerika zu umarmen bedeutet, sich die Vielfalt zu eigen zu machen und Innovation durch unterschiedliche Perspektiven, Erfahrungen und kulturelle Hintergründe zu fördern.
  4. Sprachkenntnisse: Sprachkenntnisse, insbesondere Englisch, sind unter den Mitarbeitern weit verbreitet und erleichtern die nahtlose Kommunikation mit globalen Partnern und Kunden.
  5. Zeitzonensynchronisierung für effiziente Kommunikation: Die geografische Nähe und die Angleichung der Zeitzonen ermöglichen eine bessere Koordination und Echtzeit-Zusammenarbeit mit Teams über Kontinente hinweg.
  6. Kulturelle Kompatibilität: Gemeinsame kulturelle Werte und eine ähnliche Arbeitsmoral fördern das Verständnis und die Kompatibilität zwischen lateinamerikanischen Fachkräften und ihren internationalen Pendants.
  7. Einzigartige Mischung aus Erschwinglichkeit und Ehrgeiz: Fachkräfte in Lateinamerika bieten eine seltene Kombination aus Kosteneffizienz und Ehrgeiz, was sie zu einem wertvollen Aktivposten für Unternehmen macht, die nach hochwertigen Talenten mit Wettbewerbsvorteilen suchen.

Zusammengenommen ergeben diese Faktoren ein umfassendes Bild des immensen Potenzials und der Vorteile, die Lateinamerika bietet, und verlocken Unternehmen dazu, die aufkeimenden Wachstums- und Erfolgschancen der Region zu nutzen.

 

Die Komplexität der Vorschriften beherrschen: Die Bedeutung der Einstellung von EOR

Die Analyse der Bedeutung von Employer-of-Record (EOR)-Dienstleistungen bei der Navigation durch die komplexe regulatorische Landschaft Lateinamerikas fügte dem Gespräch eine praktische Dimension hinzu. Durch die Nutzung von EOR-Diensten können Unternehmen die Kosten für die Gründung von Unternehmen, Geldbußen und Strafen umgehen. Die Diskussion erstreckte sich auch auf die Recruit & Hire-Lösung von GoGlobal, die einen strategischen Ansatz für die Beschaffung und Einstellung von Spitzenkräften in Lateinamerika bietet und gleichzeitig die Einhaltung der lokalen Vorschriften gewährleistet.

Lesen Sie mehr:

 

 

Teilen Sie diesen Artikel:

Premium-PartnerAlle Partner anzeigen

Gruppe Intelligenz
Ravecruitment
RecruitAgent
Rekrutierung Tech
Timetohire
Werf&

Lesen Sie den Newsletter zum Thema "Total Talent Acquisition".