Googles Kern-Update: Ein umfassender Leitfaden für Personalvermittler, ATS-Plattformen und die Stellenanzeigenbranche 

Digitale Personalbeschaffung im Wandel 

Das Google November 2023 Core Update markiert einen bedeutenden Wandel in der digitalen Personalbeschaffung, der sich auf Personalvermittler und Applicant Tracking System (ATS)-Plattformen auswirkt. 

Nonso Onowu am 30. Januar 2024 Durchschnittliche Lesezeit: 3 min
Teilen Sie diesen Artikel:
Googles Kern-Update: Ein umfassender Leitfaden für Personalvermittler, ATS-Plattformen und die Stellenanzeigenbranche 

Diese Aktualisierung verbessert die Qualität und Relevanz der Suchergebnisse und unterstreicht die Notwendigkeit einer erhöhten Online-Sichtbarkeit, die für die Gewinnung von Spitzenkräften auf dem heutigen wettbewerbsintensiven Markt entscheidend ist.

Die Auswirkungen der Aktualisierung verstehen

Diese vierte große Algorithmus-Neukalibrierung im Jahr 2023 bringt erhebliche Veränderungen mit sich, insbesondere bei der Personalbeschaffung. Personalverantwortliche stellen nun fest, dass ihre gut formulierten Stellenanzeigen, z. B. für Nischenpositionen wie Ruby on Rails-Programmierer, ein breiteres Publikum anziehen, was manchmal unerwartet zu einer hohen Anzahl unqualifizierter Bewerbungen führt. Diese Verschiebung erfordert eine vielfältigere SEO-Strategie, die sich nicht nur auf die Integration von Schlüsselwörtern konzentriert, sondern auch auf das Verständnis der Absicht und des Kontexts von Suchanfragen. Alexander Tschukowski erläutert dies in seinem LinkedIn-Video.

Herausforderungen für ATS-Plattformen

ATS-Plattformen stehen vor Herausforderungen in Bezug auf Benutzerfreundlichkeit und SEO. Traditionelle Plattformen mit komplexen Bewerbungsprozessen riskieren hohe Abbruchraten, wie von Appcasts zeigt, dass 92 % der Online-Bewerbungen nie abgeschlossen werden. Um sich anzupassen, müssen ATS-Plattformen die Bewerbungsprozesse vereinfachen und die Stellenanzeigen auf die aktive Suche der Stellensuchenden abstimmen, um umfassende und informative Inhalte zu gewährleisten.

Sich entwickelnde Einstellungspraktiken

Personalvermittler können diese Aktualisierung nutzen, um die Sichtbarkeit von Stellenanzeigen zu verbessern und ihre SEO-Strategien anzupassen. Eine gut optimierte Stellenanzeige kann nun ein breiteres Publikum erreichen, aber Personalvermittler müssen sich auch mit der zunehmenden Nutzung von KI-Bewerbungstools durch Stellensuchende Bewerbern auseinandersetzen. Wie der Branchenexperte Richard Collins, stellt die rasche Einführung dieser KI-Tools für die Erstellung von Lebensläufen und Anschreiben die Stellenanzeigenbranche vor neue Herausforderungen und Chancen.

Die Auswirkungen der KI auf Stellenanzeigen

Der Einsatz von KI durch Arbeitssuchende gibt Anlass zur Sorge über die Zukunft der Stellenanzeigen. Wie Collins betont, werden die KI-Tools immer ausgefeilter und helfen beim Verfassen von Lebensläufen, beim Zuschneiden von Bewerbungen und sogar bei Vorstellungsgesprächen. Diese Zunahme von KI-gestützten Bewerbungen könnte zu einer Flut von unqualifizierten Bewerbern führen, was die Wirtschaftlichkeit von Stellenanzeigen beeinträchtigen und möglicherweise zu einem erheblichen Rückgang der Werbeausgaben pro Stelle führen könnte.

Nehmen wir zum Beispiel eine Stellenausschreibung für eine spezialisierte Programmiersprache wie Ruby on Rails, auf die sich normalerweise nur ein paar Bewerber bewerben. Plötzlich wird sie mit über 300 Bewerbungen überschwemmt, von denen jedoch keine die Qualifikationen erfüllt. Dieser Trend deutet auf eine Verschiebung hin zu einem arbeitgeberzentrierten Arbeitsmarkt hin, auf dem die Verfügbarkeit echter, offener Stellen schwindet, ein Szenario, das sich nicht in den offiziellen Statistiken des U.S. Bureau of Labor Statistics widerspiegelt.

Dieser Wandel ist zum Teil darauf zurückzuführen, dass Arbeitssuchende zunehmend auf KI-gestützte Bewerbungstools zurückgreifen, um ihre Jobaussichten zu verbessern, wobei sie diese oft wahllos und nicht strategisch einsetzen.

Um dem entgegenzuwirken, muss sich die Branche auf effektivere Methoden umstellen und sich darauf konzentrieren, wirklich qualifizierte Bewerber zu gewinnen, anstatt nur von den Einnahmen aus Stellenanzeigen abhängig zu sein.

Weiterreichende Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt

Die Aktualisierung vereinfacht die Stellensuche und erleichtert den Bewerbern die Suche nach geeigneten Stellen. Die zunehmende Nutzung von KI-Tools erschwert diesen Prozess jedoch, da Stellenbörsen und Arbeitgeber eine überwältigende Anzahl von Bewerbungen erhalten können. Dieser Trend macht eine Neubewertung der Online-Präsenz und der Bewerbungsprozesse erforderlich, wobei die Unternehmen nach effizienteren Wegen suchen, um den Zustrom von Bewerbungen zu bewältigen.

AI-Automatisierungstools anwenden: Ein zweischneidiges Schwert

Während KI-Bewerbungsautomatisierungs-Tools den Bewerbungsprozess rationalisieren, bringt ihr verbreiteter Einsatz neue Herausforderungen mit sich. Recruiter und Personalverantwortliche müssen Wege finden, um eine große Menge an Bewerbungen zu sichten und wirklich qualifizierte Kandidaten inmitten einer Flut von KI-generierten Bewerbungen zu identifizieren.

Das Google November 2023 Core Update stellt die Recruiting-Branche vor Herausforderungen und Chancen. Durch das Verständnis und die Anpassung an diese Veränderungen können Personalvermittler und ATS-Plattformen ihre Strategien optimieren und technologische Fortschritte nutzen, um ihre Prozesse zu verbessern und besser mit Top-Talenten in Kontakt zu treten.

Lesen Sie mehr:

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat und Sie mehr über die Gewinnung und Bindung der besten Talente in Europa erfahren möchten, abonnieren Sie den wöchentlichen Newsletter von ToTalent. Sie erhalten dann exklusive Inhalte, Veranstaltungen und Expertenwissen.

Teilen Sie diesen Artikel:

Premium-PartnerAlle Partner anzeigen

Gruppe Intelligenz
Ravecruitment
Rekrutierung Tech
Timetohire
Werf&

Lesen Sie den Newsletter zum Thema "Total Talent Acquisition".